Sonderanfertigungen aus Kunststoff

Oxynasor schafft mehr Komfort für Patienten

BÖHL fertigt auf Wunsch Sonderanfertigungen aus Kunststoff an, die alle Ihre Ansprüche erfüllen. Am Markt gibt es bereits viele Systeme, um Patienten künstlich mit Sauerstoff zu versorgen, wenn sie Probleme mit der Atmung haben. Ihr Nachteil: Da sich der Sauerstoff in Flaschen nur trocken speichern lässt, war es bisher nötig, diesen zu befeuchten, ehe er dem Patienten zugeführt wird. Dies geschieht üblicherweise dadurch, dass man den Sauerstoff zunächst durch ein Befeuchtungssystem leitet. Das verursacht allerdings konstant blubbernde Geräusche, die sich gerade nachts zu einem enormen Störfaktor entwickeln können.

Gemeinsam mit dem Pneumologen Prof. Dr. Dieter Köhler haben wir deshalb den Oxynasor entwickelt: eine Kombisonde für die nasale und orale Sauerstoff-Insufflationstherapie, die ohne zusätzliches Befeuchtungssystem auskommt. Stattdessen wird der Sauerstoff in einem Mini-Zyklon verwirbelt und nimmt dadurch bereits genügend Luftfeuchtigkeit auf.

Die Entwicklung der Kunststoff-Sonderanfertigung

Anhand von Skizzen und Erfahrungsberichten mit anderen Sonden erläuterte uns Prof. Dr. Köhler, wie er sich den prinzipiellen Aufbau der Sonde vorstellte. Daraus haben wir als Diskussionsgrundlage zunächst eine zweidimensionale Zeichnung der notwendigen Kunststoffspritzgussteile erstellt. Im Anschluss daran setzten wir die optimierten Kunststoffspritzgussteile als 3D-Modell um, das erneut mit dem Kunden besprochen wurde. Nachdem er das Modell freigegeben hatte, konnten wir mit der Fertigung des Prototyps fortfahren. Hierfür griffen wir auf das Verfahren des Lasersinterns zurück.

In der Lungenklinik des Fachkrankenhauses Kloster Grafschaft in Schmallenberg (Sauerland) wurde der Prototyp anschließend über mehrere Wochen hinweg getestet. Nachdem der Oxynasor dort während der Testwochen auf durchweg positive Resonanz stieß, konnten wir mit der Erstellung der Werkzeuge für die zwei benötigten Kunststoffspritzgussteile beginnen. Die Erstmuster aus Originalmaterial wurden dann erneut in der Abteilung des Fachkrankenhauses getestet.

Perfekt justierte Kunststoffspritzgussteile

Um den Tragekomfort für den Patienten zu erhöhen, verfügt der Oxynasor über eine weitere Besonderheit. So sind die beiden seitlichen Zuleitungen als Kugelgelenk ausgeführt, die einfach aufgesteckt werden können und einrasten. Bei der Entwicklung haben wir darauf geachtet, dass der Durchmesser der Kugelgelenke groß genug ist, um bei gleichzeitiger Flexibilität auch eine hohe Stabilität zu gewährleisten. Durch die erzielte Klemmung der Kunststoffspritzgussteile ist es uns gelungen, dass sich die Kugelgelenke nun in jeder beliebigen Richtung einstellen lassen und zuverlässig in dieser Position bleiben. So können Patienten dank des Oxynasors ganz entspannt durchatmen.

Wenn Sie ebenfalls ein Projekt mit uns, Ihren Experten für Kunststoff und Spritzguss, umsetzen möchten, wenden Sie sich gerne direkt an uns. Wir entwickeln Ihre Sonderanfertigung aus Kunststoff ganz nach Ihren Wünschen.